Hamburg

ITU World Triathlon Hamburg - 20./21.07.2013

Hamburg_Triathlon_2013

Anmeldestart zu Jedermann-Wettbewerben
NEU für Jedermann: Wettkampftag frei wählbar
NEU für Elite: Mixed Team-Staffel Weltmeisterschaft


Hamburg, 21. Januar 2013: Am morgigen Dienstag startet die Anmeldung zu den JedermannWettbewerben der weltgrößten Triathlon-Veranstaltung ITU World Triathlon Hamburg 2013. Zum Veranstaltungswochenende 20./21. Juli 2013 werden über 10.000 Breitensportler und Profis in der Triathlon-Arena Binnenalster und Rathausmarkt erwartet.

Hamburg Triathlon

---> weiterlesen

Dextro Energy Triathlon Hamburg 2012 - 21./22. Juli

Dextro Energy Triathlon ITU World Championship Hamburg 2012

Größter Triathlon der Welt feiert 10-Jähriges Jubiläum mit 10.000 Teilnehmern

Seit 2002 ist der Hamburg Triathlon eines der wichtigsten Sport-Aushängeschilder der Hansestadt. Begonnen als Holsten City Man, später Hamburg City Man, heißt die Veranstaltung seit 2009 offiziell Dextro Energy Triathlon ITU World Championship Hamburg. Allein der Name macht deutlich, dass die Veranstaltung als Teil einer acht Veranstaltungen umfassenden Weltmeisterschaftsserie mittlerweile globale Aufmerksamkeit genießt.

Von Beginn an setzte der Triathlon in Hamburg auf die Kombination aus Spitzen- und Breitensport. Nahmen bereits bei der Premiere die weltbesten Elite-Triathlen sowie 2.400 Jedermann-Triathleten teil, hat sich das Event sowohl bei den Teilnehmerzahlen als auch organisatorisch ständig weiterentwickelt. Mit der Ausrichtung der Elite- und Age Group Triathlon Weltmeisterschaften im Jahr 2007 und dem grandiosen Sieg Daniel Ungers bekam die Veranstaltung den endgültigen Schub zum mittlerweile größten Triathlon der Welt und wurde zum Vorbild für die seit 2009 gültige Dextro Energy Triathlon ITU World Championship Series. In dieser exklusiven Serie von acht globalen Events kämpfen 130 Top-Athleten (je 65 Frauen und Männer) um wichtige WM-Punkte, bis in dem Grand Final am Ende der Saison der Weltmeister gekürt wird. Neben den Profi-Athleten werden im Jahr 2011 in Hamburg rund 10.000 Jedermann-Teilnehmer (neuer Rekord) am Start erwartet. Eines der Highlights ist die attraktive Streckenführung mitten im Zentrum der Hansestadt: Schwimmen in der Alster, Radfahren entlang der Elbchaussee sowie der spektakuläre Zieleinlauf auf dem Hamburger Rathausmarkt. Etwa 300.000 begeisterte Zuschauer feiern die Athletinnen und Athleten frenetisch entlang der Strecke.

DEXTRO ENERGY TRIATHLON HAMBURG 2012
Foto: Upsolut/Hochzwei (Klick für Großansicht)

Weiterhin erfreut sich unter den Jedermann-Teilnehmern die Firmenwertung HAMBURG WASSER Health Cup großer Beliebtheit. Ebenso sind die Internationalen Deutschen Paratriathlon Meisterschaften mittlerweile fester Bestandteil der Veranstaltung. Erstmalig finden zudem in diesem Jahr Special Olympics-Wettkämpfe statt. Der Nachwuchs trägt bereits seit 2005 seine Wettkämpfe beim Schülertriathlon "Hamburg City Kids" im Hamburger Stadtpark aus. 3.700 Schülerinnen und Schüler aus 97 Schulen standen am 23./24. Juni auf altersgerechten Strecken am Start. Weniger Siege und Podiumsplätze als vielmehr teamplaying und der Spaß an der Sportart Triathlon stehen bei den Hamburg City Kids im Vordergrund.

Weitere Informationen auf der
Veranstaltungsseite

Der Triathlon:
Viel zu kalt war’s, als ich mich Freitag morgens um fünf auf den Motorroller schwang und gen Hamburg aufmachte. Nach fünf Minuten gedreht und zuhause das Winterfutter in die Motorradklamotten geknöpft und erneut auf die Bahn. Leider blieben die Temperaturen auch tagsüber in Hamburg weit unter 20° C, doch gegen Abend zeigte sich mehr und mehr die Sonne. Bei der Wettkampfbesprechung wurde seitens der Organisation versprochen, dass es Samstag und Sonntag nicht regnet (Euer Wort in Gottes Ohr!).

Mit der Pastaparty inkl. Wettkampfbesprechung, zu der auch die deutschen Topathleten aus dem Olympiateam Svenja Bazlen, Jan Frodeno, Steffen Justus und Maik Petzold sich die Ehre und anschließend eine Autogrammstunde gaben, endete der Tag für mich.

Dextro Energy Triathlon Hamburg 2012,  Jan Frodeno, Maik Petzold, Steffen Justus, Svenja Bazlen

Von links: Jan Frodeno, Maik Petzold, Organisation, Steffen Justus, Svenja Bazlen (Klick für Großansicht)

Fotos: Ein paar Eindrücke vom Freitag

Rund 1.000 Fotos sind es am Samstag und Sonntag geworden. Damit man gezielt suchen kann, hier ein Überblick über die einzelnen Fotogalerien:

SAMSTAG:

Zur Fotogalerie Jedermann Sprintdistanz BIKE (Aufnahmezeit zwischen 12:50 und 13:13) mit 94 Fotos

Zur Fotogalerie Jedermann Sprintdistanz SWIM (Aufnahmezeit zwischen 10:44 und 14:35) mit 96 Fotos

Zur Fotogalerie Jedermann Sprintdistanz, Finisher (Aufnahmezeit zwischen 12:05 und 15:46) mit 169 Fotos

Zur Fotogalerie Elite Men mit 147 Fotos

SONNTAG:

Zur Fotogalerie Jedermann Olympische Distanz BIKE (Aufnahmezeit zwischen 08:19 und 10:18) mit 119 Fotos

Zur Fotogalerie Jedermann Olympische Distanz RUN (Aufnahmezeit zwischen 10:52 und 11:12) mit 72 Fotos

Zur Fotogalerie Jedermann Olympische Distanz Finisher (Aufnahmezeit zwischen 11:41 und 12:10) mit 88 Fotos

Zur Fotogalerie Elite Woman mit 214 Fotos


ELBJAZZ Festival 2012 - 25./26. Mai 2012

Elbjazz Festival 2012 in Hamburg

Nach der Pressekonferenz ist vor dem Festival:
Line-up, Locations, Spielplan und Rahmenprogramm für das ELBJAZZ Festival 2012 stehen fest, Tagestickets ab sofort erhältlich.

Hamburg, 26. April 2012 – „50 Konzerte – 10 Bühnen – 2 Tage: Jazz at it’s best am 25. und 26. Mai in der einzigartigen Kulisse des Hamburger Hafens“ – das ELBJAZZ Festival lässt sich auch in seinem dritten Jahr herrlich einfach auf den Punkt bringen. Doch wenn an dem erfolgreichen Grundgerüst des ELBJAZZ Festivals auch bei seiner dritten Ausgabe nicht gerüttelt wird, konnten die beiden Initiatorinnen Nina Sauer und Tina Heine gemeinsam mit ihren Kollegen Götz Bühler und Klaus von Seckendorff vom Programmteam des Festivals auf dem heutigen Pressetermin jede Menge Neues berichten:

Stichwort Spielorte: Zu der bereits bekannten Hauptbühne auf dem Werftgelände von Blohm+Voss, der MS Stubnitz, dem STAGE Kehrwieder Theater, dem CARLS an der Elbphilharmonie, der MS Bleichen und dem Kaischuppen 50A im Hafenmuseum gesellen sich in diesem Jahr fünf neue Spielorte: Die Kantine im UnileverGebäude, das auch die Hauptkasse beherbergt, die Terrasse der Gasthaus-Brauerei BLOCKBRÄU an den Landungsbrücken sowie die Halle Südkai und die neue Spitzenbühne auf dem Areal von Blohm+Voss. Ebenfalls neu ist die Position der Hochschulbühne, die nun auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie zu finden sein wird. Zusammengerechnet bieten sie den ELBJAZZ-Künstlern 500 qm Bühnenfläche. Über 2.000 Europaletten werden dafür verbaut und mehr als 15 Kilometer Kabel verlegt. Allein 67 Techniker sorgen während des Festivals für den perfekten Sound der u.a. sieben Konzertflügel, die beim ELBJAZZ zum Einsatz kommen. Insgesamt werden mehr als 350 Menschen am Pfingstwochenende vor und hinter den Bühnen, auf Barkassen, in Bussen und an vielen anderen Orten für das ELBJAZZ Festival im Einsatz sein.

Das Line-up des ELBJAZZ Festivals 2012 ist komplett:
Caro Emerald · Helge Schneider & Chilly Gonzales · Katzenjammer · Rolf & Joachim Kühn · Supersilent · Robert Glasper Experiment · Curtis Stigers · Kenny Wheeler · Michael Wollny & Helge Schneider · Mulatu Astatke · Jazzanova live feat. Paul Randolph · Jeff Cascaro · Ian Shaw · Nils Wogram Nostalgia · Juan de Marcos´ Afro-Cuban All Stars · Pascal Schumacher & Francesco Tristano · Elina Duni Quartet · Hamel · Viktoria Tolstoy · Jacob Karlzon 3 · NDR Bigband & Omar Sosa · Kammerflimmer Kollektief · Chuck Loeb Quartet feat. Lizzy Loeb · Nils Berg Cinemascope · Das Kapital · Rocket No. 9 · Francesco Bearzatti „Tinissima Quartet“ · Gabriel Coburgers FAT JAZZ urban-x-change · Jazzkantine · Feindrehstar · 74 miles away · Blue Touch Paper · Vogelperspektive · Omar Sosa feat. Childo Tomas · YE:SOLAR · Lepistö & Lehti · Axel Zwingenberger & Lila Ammons · Diederik Rijpstra feat. Ayanna Witter Johnson · Butterscotch · MC Earl Zinger · Lorenz Raab: XY-Band · Max Mutzke · Ekkehard Jost Ensemble - Cantos de Libertad · Jam de la Creme · Lail Arad · Side by Side · Tollak · Susanne Alt Band feat. Gary Winters · Jens Thomas · Andrea Quintet · Zara McFarlane · Anke Helfrich feat. Nils Wogram · JBBG - Jazz Bigband Graz · The Original Jazz Rockers · Onyx Ashanti · Moop Mama · The Von Duesz · Mojo Club

Alle Infos unter www.elbjazz.de.

inconi Eventfotografie wird an beiden Tagen versuchen, jazzige Momente einzufangen und Euch das Festival-Feeling mit den Fotos rüberzubringen. Aber erst, wenn ich die Aftershow-Party hinter mir, die Checkout-Time im Hotel mit Schlafen ausgereizt und die 100 km Autobahn nach Hause hinter mir habe Winking .

Das Festival
24 Konzerte in zwei Tagen standen auf meinem eng gestrickten Zeitplan und die auch noch in einer Reihe verschiedener Venues verteilt über das Festivalgelände. 16 Gigs sind es schließlich geworden, die ich fotografisch einfangen konnte. 8 Gigs sind Verspätungen, Ausfällen und überfüllten Spielstätten zum Opfer gefallen. Die 16 Gigs waren nur machbar, weil ich an den beiden Tagen mit dem Motorroller ca. 150 km zwischen den Venues hin- und hergerast bin. Mit den angebotenen Barkassen wäre das zeitlich nicht zu schaffen gewesen, so sehr ich sonst diese Barkassenfahrten im Hamburger Hafen auch liebe.

Zum dritten Mal hatte das Team um Nina Sauer und Tina Heine das Elbjazz Festival auf die Beine gestellt und dieses Mal endlich Glück mit dem Wetter. Über 20.000 Besucher genossen bei einem wahrhaften Traumwetter mit Sonne ohne Ende das Festival. Dass es bei einem solch jungen Festival mit ständig steigendem Besucherzuspruch die ein oder andere Panne gibt und sich Potenzial für Verbesserungen bei den kommenden Festivals zeigt, ist klar. Insgesamt gesehen war das ELBJAZZ aber ein Volltreffer.

Weltklassekünstler wie die beiden Altmeister Joachim und Rolf Kühn, talentierte Nachwuchsmusiker der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Experimentelles für Hartgesottene (Supersilent feat. Stian Westerhus), afrikanische Rhythmen von Mulatu Astatke, südamerikanische Klänge von Juan de Marcos' Afro-Cuban All Stars und und und ... Mein fotografisches line up sah schließlich so aus:

Tag 1
  • Butterscotch
  • Axel Zwingenberger & Lila Ammons
  • Helge Schneider & Michael Wollny
  • Max Mutzke
  • Joachim und Rolf Kühn Duo
  • Katzenjammer

Tag 2
  • HfMT-Bühne: 20vor8
  • Gabriel Coburger Quartet feat. Kalle Kalima
  • HfMT-Bühne: Fellowship
  • Zara McFarlane
  • Joachim und Rolf Kühn Quartett
  • HfMT-Bühne: HfMT Bigband feat. Kenny Wheeler & John Taylor
  • Juan de Marcos' Afro-Cuban All Stars
  • Supersilent feat. Stian Westerhus
  • Mulatu Astatke
  • Caro Emerald

Den Link zur Fotogalerie mit 250 Fotos findet Ihr am Schluss des Artikels.


Caro Emerald Band, Elbjazz Festival 2012 in Hamburg Katzenjammer - Elbjazz Festival 2012 in Hamburg
(Klick für Großansicht)

Links: Caro Emerald Band und rechts: Katzenjammer


Chillen @ Blohm + Voss Mulatu Astatke @ Blohm + Voss Spitzenbühne Südkai
(Klick für Großansicht)

Links: Chillen @ Blohm + Voss und rechts: Mulatu Astatke @ Blohm + Voss Spitzenbühne Südkai

Zur Fotogalerie mit 250 Fotos

Vattenfall Cyclassics Hamburg - 19. August 2012

Vattenfall Cyclassics 2012

Vattenfall Cyclassics 2012 – der Höhepunkt des Hamburger Sportsommers

Das „Hamburger Radrennen für Profis und Jedermann“ geht in sein 17tes Jahr. 22.000 Jedermann-Teilnehmer werden am 19. August 2011 zum Start am Klosterwall und Alsterglacis erwartet. Daneben gehen beim einzigen deutschen Profi-Radrennen der höchsten Kategorie UCI WorldTour, dessen Lizenz jüngst bis 2016 verlängert wurde, die 18 besten Radteams der Welt – UCI ProTeams – an den Start. Zudem erhalten die UCI Pro Continental Teams (Mannschaften der zweiten Kategorie) ARGOS-SHIMANO sowie NETAPP eine Wild Card.

Gut 800.000 begeisterte Zuschauer begleiten die Veranstaltung entlang der komplett für den öffentlichen Verkehr gesperrten Strecke. Ein attraktives Messe- und Rahmenprogramm mit über 80 Ausstellern auf dem Hamburger Rathausmarkt sorgt für ein breites Angebot für Jung und Alt. Auch auf Sponsorenseite ist der Hamburger Radklassiker weiterhin sehr gut aufgestellt. Mit der Privatbrauerei Erdinger konnte bereits im Dezember 2011 ein neuer Hauptsponsor präsentiert werden. Autopartner ŠKODA verlängert und verstärkt sein Engagement vorerst bis 2013, ebenso EUROPCAR als Nutzfahrzeugpartner. Mit Chain Reaction Cycles, einem weltweit führenden Online-Vertrieb für Radzubehör, sowie Ilon Protect, einem namhaften Hersteller von Gesäßsalbe, konnten zudem namhafte Vertreter der Radsportbranche als Partner gewonnen werden.

Konzeptionell verbindet auch die 2012-Edition Bewährtes mit Neuem. So bleibt die in 2011 als erfolgreiche Neuerung umgesetzte Streckenführung der Südschleife entgegen dem Uhrzeigersinn ebenso bestehen wie das Angebot des Frauen-Startblocks. Immerhin über 300 Starterinnen hatten sich hierfür bei dessen Premiere im letzten Jahr angemeldet. Ausgebaut wird das Thema Teilnehmer-Sicherheit, seit jeher eines der wesentlichen Veranstaltungsattribute. Unter dem Titel „Safer Cycling“ gibt Sportdirektor Erik Zabel auf der Veranstaltungs-Internetseite in praxisbezogenen Kurz-Videos und in seiner Online-Kolumne Tipps zur richtigen Vorbereitung sowie zum sicheren Fahren und Verhalten im Renngeschehen. Während des Jedermannrennens begleiten sogenannte Guides in entsprechenden Trikots die Rennfelder, geben Hilfestellung und registrieren bzw. ahnden etwaig unsportliches Verhalten. Des Weiteren wird das Service-Angebot für Teilnehmer wie Zuschauer ausgebaut. Unter anderem können Smartphone-Nutzer über eine Vattenfall Cyclassics APP Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Rennen verfolgen und so auch von außen noch intensiver am Renngeschehen teilnehmen.

Weitere Infos auf der
Veranstaltungsseite


Die Renntage:
Im Rahmen der Vattenfall Cyclassics finden die Youngclassics als Etappenrennen nun schon zum siebten Mal statt. Dabei verfolgen die Youngclassics seit dem Jahr 2006 auch ganz klar das Ziel, Leistungssport unter Jugendlichen zu fördern. Unterstrichen wird dieser Ansatz mit einer internationalen Ausrichtung: Teams aus Aserbaidschan, Israel, Finnland, Luxemburg, Belgien und den Niederlanden gehen in diesem Jahr an den Start.

„Rund um Otter“, ein Straßenrennen über 85 km bildete den Auftakt am 16. August, das Joshua Henkel (RC07 Fulda) gewann (
Ergebnisse beim Zeitmessdienst).

Ebenfalls in Otter gab es die 2. Etappe, ein Einzelzeitfahren über 9,4 km am 17. August, welches Lennard Kämna (LV Brandenburg) für sich entscheiden konnte (
Ergebnisse beim Zeitmessdienst).

Youngclassics 2012 - 2. Etappe Einzelzeitfahren am 17.08.2012 Youngclassics 2012 - 2. Etappe Einzelzeitfahren am 17.08.2012
(Klick für Großansicht)

Weitere Impressionen vom Einzelzeitfahren:

Zur Fotogalerie der 2. Etappe mit 67 Fotos

Abends ging es weiter mit dem Rundstreckenrennen “Rund in Buchholz” über 61,6 km. Diesmal hieß der Sieger Max Mol (WV Breda) und auch der 2. und 3. Platz wurden mit Dennis van Leeuwen und Noah van der Meer (beide Westland Wil Vooruit) von niederländischen Fahrern belegt (Ergenisse beim Zeitmessdienst).

Youngclassics 2012 - 3. Etappe Rundstreckenrennen in Buchholz am 17.08.2012 Youngclassics 2012 - 3. Etappe Rundstreckenrennen in Buchholz am 17.08.2012
(Klick für Großansicht)


Vor der abschließenden vierten Etappe am Samstag in Hamburg führt Joshua Henkel (RC07 Fulda) die Gesamtwertung an, gefolgt von

Lennard Kämna (LV Brandenburg) und Noah van der Meer (Westland Wil Vooruit).

Zur Fotogalerie der 3. Etappe mit 78 Fotos

Bei hochsommerlichen Temperaturen um die 30 Grad gewann Joshua Henkel vom RC07 Fulda die 7. Youngclassics mit einer Gesamtzeit von 05:12:53 Std. vor Lennard Kämna (BRA LV Brandenburg) und Noah van der Meer (Westland Wil Vooruit).

Den Tagessieg des 63 km langen Rundrennens „Rund um die Binnenalster“ sicherte sich der Niederländer Dennis van Leeuwen vom Team Westland Wil Vooruit vor Jens van de Wouwer (Team Kon. Balen B.C.) und Sebastian Ahrens (Team Nord). Die dreiköpfige Ausreißergruppe kam mit einem Vorsprung von 12 Sekunden vor dem Feld ins Ziel.

Vattenfall Youngclassics - 4. Etappe „Rund um die Binnenalster Hamburg“ am 18.08.2012 Vattenfall Youngclassics - 4. Etappe „Rund um die Binnenalster Hamburg“ am 18.08.2012
(Klick für Großansicht)

Zum Schluss noch ein Dankeschön an das Erdinger-Team für die Einladung zum Imbiss. Bei 30° C und 15 kg Ausrüstung am Leib schmeckt ein eiskaltes Erdinger nochmal so gut!

2012_08_18_153915 2012_08_18_154139
(Klick für Großansicht)


Zur Fotogalerie der 4. Etappe mit 87 Fotos

Weiter ging es am Sonntag, dem 19. August in Hamburg. Über 22.000 Aktive, Jedermänner, Promis und die Profis der UCI World Tour, dazu Tausende von Helfern, Ausstellern, Organisatoren, Offiziellen, Journalisten etc., alle mussten sich am heißesten Tag des Jahres mit Temperaturen bis zu 36 Grad ein Stück quälen. Weit über eine halbe Million Zuschauer säumten die Strecke und feuerten die Aktiven an.

Die Hitze führte unweigerlich zu gesundheitlichen Problemen und so mussten sich etliche Beteiligte in ärztliche Behandlung begeben. Glücklicherweise lagen Sturzverletzungen bei den Aktiven nicht über dem Niveau der Vorjahre. Die Krone des Leichtsinns gebührt einem Teilnehmer aus dem Jedermann-Feld, der kurz nach dem Start vom Rad fiel, woran mit Sicherheit sein Alkoholspiegel von 3,32 Promille nicht ganz unschuldig war!

Am Schluss freuten sich die Jedermänner nach bewältigter Strecke natürlich ebenso wie die Profis.

Vattenfall Cyclassics 2012 - Jedermann-Rennen am 19.08.2012 Vattenfall Cyclassics 2012 - 55 km Jedermann-Rennen am 19.08.2012
(Klick für Großansicht)


Zur Fotogalerie der Jedermann-Rennen mit 111 Fotos

Die Profis der UCI World Tour setzten sich nach der offiziellen Einschreibung um 10:55 Uhr auf ihre Rennmaschinen, um die rd. 250 km der Elitestrecke unter die Laufräder zu nehmen. Diverse Ausreißversuche waren letztlich nicht von Erfolg gekrönt, so dass es wie in den Vorjahren zum Massensprint des noch 132 Fahrer starken Feldes auf der Mönckebergstraße kam.

Doch nicht der mitfavorisierte, dreifache Etappengewinner der diesjahrigen Tour, der Rostocker Andre Greipel (Team Lotto Belisol), hatte am Ende die Nase vorn, nein, Arnaud Démare, der französiche Nachwuchsfahrer vom Team FDJ-Big Mat, kam am Ende mit hauchdünnem Vorsprung ins Ziel (beide zeitgleich in 06:03:20). So groß war die Überraschung jedoch nicht, gewann Démare doch immerhin 2011 die U23-Weltmeisterschaft in Kopenhagen. Nur eine Sekunde zurück schoss der Italiener Giacomo Nizzolo vom Team Radioshack-Nissan als Dritter über die Ziellinie.

Vattenfall Cyclassics 2012 Massensprint beim Profirennen Arnaud Démare gewinnt Massensprint bei den Vattenfall Cyclassics 2012 - Profirennen am 19.08.2012 Vattenfall Cyclassics 2012, Arnaud Démare, Andre Greipel und Giacomo Nizzolo, die Sieger des Profirennens am 19.08.2012

(Klick für Großansicht)


Zur Fotogalerie des Profirennens mit 118 Fotos

27. Haspa Marathon Hamburg – 29. April 2012

haspa_marathon_logo

Das Frühjahrshighlight in Deutschlands Sportstadt Nr.1


Seit der Erstauflage im Jahr 1986 ist der Marathon Hamburg die traditionellste Sportgroßveranstaltung in der Hansestadt. Bis zu 18.000 Breiten- und Weltklassesportler nehmen jährlich den hochattraktiven und schnellen Kurs in Deutschlands Sportstadt Nummer 1 unter die Laufschuhe. Bis zu 700.000 Zuschauer feiern die Läufer entlang der Strecke, die die schönsten Sehenswürdigkeiten der Elbmetropole ein- und verbindet: Hafen City, Binnen- und Außenalster, Stadtzentrum sowie pulsierende Stadtteile wie St. Pauli, Karolinenviertel oder Eppendorf.

Der Staffelwettbewerb als eine der wesentlichen Neuerungen hat sich bereits jetzt als durchschlagender Erfolg erwiesen: Die im Angebot stehenden 1.000 Plätze (à vier Teilnehmer) sind beinahe ausgebucht. Auf Seiten der Marathonstarter stehen derzeit über 11.250 Anmeldungen zu Buche. Auch das Rahmenprogramm Endurance `12, in diesem Jahr wieder an neuer, ursprünglicher Wirkungsstätte in den Hamburger Messehallen situiert, erfreut sich hohen Zuspruchs. Mit aktuell über 70 Ausstellern der Ausdauer- und Outdoorbranche steht diese kurz vor Vollauslastung. Nicht zuletzt überzeugt auch der Nachwuchs. Zu „Das Zehntel“ am Samstag, 28. April haben sich bisher knapp 1.800 Kinder und Jugendliche angemeldet. Bis zu 7.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf der neuen Strecke über 4,2195 Kilometer erwartet.

Weitere Infos auf der
Veranstaltungsseite

Der Renntag ...
... fing für mich persönlich schlecht an und hörte miserabel auf. Gegenwind mit Sturmböen machte die Anfahrt mit dem Motorroller auf der Autobahn wenig komfortabel. Ein nach einem leichten Unfall in Hamburg ausgefallenes Motorrad-Navi und ein paar falsche Wegauskünfte beendeten mein fotografisches Engagement frühzeitig. Deshalb gibt es auch nur ein paar Fotos vom ersten Drittel des Renntages.

Die Sieger des Elite-Rennens sollen dennoch nicht verschwiegen werden. Eine fette Prämie für den Sieg und neue Streckenrekorde bei den Männern und den Frauen nahmen der Äthiopier Shami Dawit (2:05:58) und die Kenianerin Rael Kiyara (02:23:47) mit.


Haspa Marathon Hamburg 29.04.2012 - Marathon-Maskottchen Michel Haspa Marathon Hamburg 29.04.2012 - Siegerin Rael Kiyara
(Klick für Großansicht)

Marathon-Maskottchen Michel und Siegerin des Elite-Rennens der Frauen Rael Kiyara

Zur Fotogalerie mit 75 Fotos