Vattenfall Cyclassics - Hamburg, 15. August 2010


Zum ersten Mal im Jahr 1996 als HEW-Cyclassics ausgetragen, feierte das Hamburger Radrennen für Profis und Jedermann im nunmehr 15. Jahr ein kleines Jubiläum und kann mittlerweile als echter Radsport-Klassiker gewertet werden.

Mein Besuch galt heute dem Jedermannrennen und dem einzigen Profi-Radrennen der höchsten Kategorie UCI ProTour in Deutschland, bei dem die 18 weltbesten Radteams sowie drei eingeladene UCI Pro Continental Teams an den Start gingen.

Doch vor den Profis bescherten über 20.000 ambitionierte Hobbysportler Hamburgs Straßen den Ausnahmezustand. Die 800.000 begeisterten Zuschauer an der Strecke taten ein Übriges dazu, meinen Bewegungsdrang einzudämmen. Wenn stundenlang Radsportler an Radsportler vorbeirollt, gleicht schon das Erreichen der anderen Straßenseite einem Abenteuer. Da zudem der von der Presseabteilung erwähnte Presseshuttle zum Waseberg, einer kurzen, aber giftigen Steigung mit bis zu 14 %, unauffindbar war, beschränken sich meine fotografischen Impressionen auf den Start-/Zielbereich und die Zone, wo sich die Profis einschreiben mussten.

Kurz vor dem Start waren die blauen Dixi-Häuschen eine beliebte Anlaufstelle. Wartezeiten wurden schon mal mit einem Schwätzchen per Handy überbrückt.

Vattenfall Cyclassics 2010

(Klick in die Fotos für Zoomansicht)


Eine Vielzahl von Mannschaften hatte es wieder zu den Jedermann-Rennen der Cyclassics gezogen, hier eine Gruppe von Continental.

Vattenfall Cyclassics 2010


Vattenfall Cyclassics 2010

Eiliger Offizieller

Altmeister Erik Zabel, bis zum heutigen Tage nach Siegen erfolgreichster deutscher Radrennfahrer und nach Abschluss seiner aktiven Karriere Sprinttrainer beim Team HTC-Columbia, gab sich die Ehre und fuhr die 100 km im VIP-Jedermann-Rennen.

Vattenfall Cyclassics 2010 Erik Zabel Vattenfall Cyclassics 2010 Erik Zabel Vattenfall Cyclassics 2010 Erik Zabel

Auch im 55 km-Jedermann-Rennen wurde natürlich um den Sieg gespurtet, den dieses Jahr Martin Deprie (Radsport Zentrum Hamburg) in 01:18:55,32 ( 43,33 km/h) einfuhr.

Vattenfall Cyclassics 2010
Vattenfall Cyclassics 2010 Vattenfall Cyclassics 2010


Vattenfall Cyclassics 2010


Warten ...
Aber auf wen?
Auf Godot?
Aufs Christkind?
Nein, auf die Profis, die es wie gewohnt nicht eilig hatten, die Einschreibkontrolle zu absolvieren.

Danilo Hondo - Team Lampre


Einer der Ersten war Danilo Hondo vom Team Lampre.

Vattenfall Cyclassics 2010 - André Greipel Vattenfall Cyclassics 2010 - André Greipel

Doch nach und nach tröpfelten die Profis ein, hier André Greipel, „strongest man on earth“, wie der Sprinter mit den Monster-Oberschenkeln in seinem Team genannt wird.
Vattenfall Cyclassics 2010 Vattenfall Cyclassics 2010 - Frank Schleck

Vattenfall Cyclassics 2010 - Jens Voigt Vattenfall Cyclassics 2010 - Fabian Cancellara

Weitere große Namen des Radrennsports betraten die Bühne: Christian Knees (Milram, 71.) im Trikot des Deutschen Meisters, und von der Saxo Bank Frank Schleck (aufgegeben), Jens Voigt (49.) und Fabian Cancellara (97.).

Vattenfall Cyclassics 2010 - Tyler Farrar


Der US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin), Vorjahressieger und späterer Sieger des Rennens, schrieb Renngeschichte, indem er als erster Fahrer zweimal das Rennen gewann.

Vattenfall Cyclassics 2010

Verdientes Apres Race